Opel Vectra B Unterdruckschläuche

Diskutiere Unterdruckschläuche im Vectra - Motortechnik und Abgasanlage Forum im Bereich Opel Vectra Problemforum; Danke für die Tipp`s das Öl werde ich nun mittig auffüllen... Habe nun mit dem Zahnriemenspanner die Beobachtung gemacht, dass je mehr ich...
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Danke für die Tipp`s das Öl werde ich nun mittig auffüllen...

Habe nun mit dem Zahnriemenspanner die Beobachtung gemacht, dass je mehr ich Spannung gebe, der Motor viel ruhiger und vor allem kraftvoller läuft. Momentan habe ich den Spanner auf maximale Spannung gestellt. Ich sehe zwar keinen Sinn dahinter warum das so ist und hoffe, dass der Zahnriemen sich dadurch nicht verzieht. Sehe keine Ursache, was da das Problem sein könnte...

Wenn ich auf OT die Einlassnockenwelle ein Wenig und vorsichtig mit dem Schlüssel in Fahrtrichtung drehe, dann entspannt sich der Riemen ziemlich zwischen den Nockenwellenrädern, der Spanner wird voll gespannt und wenn ich loslasse, bleibt der Spanner in der Maximalspannung und die Nockenwelle in der losgelassenen Position, weiss jetzt nicht, ob der Spanner dann die Nockenwelle wieder in die Ausgangsposition ziehen sollte, er hat jedenfalls die Kraft nicht dazu, weil die Einlasswelle durch die Ventilfedern nach vorne gedrückt werden.

Wenn ich den Motor im Standgas laufen lasse, dann sehe ich, dass der Spanner ein Wenig über der Kerbe sich positioniert, von dem her würde die Position passen. Habe gelesen, dass einige bei der Spannrollenpositionseinstellung keinen Zug auf der Zugseite des Riemens geben, sonst stimmen die Steuerzeiten nicht, so wie bei mir. Das ist alles schon etwas merkwürdig...
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Hm
.Seit dem ich den Riemen mit den Hilfswerkzeug/Fixierer für die Nockenwelle auflegen , hatte ich nie Probleme .
Der Zug zwischen Nockenwelle und Kurbelwelle ergibt sich ja schon automatisch .

X20XEV – Zahnriemenwechsel
Wasserpumpe ist an der richtige Stelle und die Spannrolle
Riemen auflegen nach den Markierung,
Ich nehme immer die linke Rolle zum Schluss ,
Einmal spannen .
Beim überspannen kommt einfach der Pfeil neben der Markierung , wie man auch in den Bild sieht.
Fixierer raus
2 x Motor durch drehen , Spanner nachstellen , bei gebrauchten Riemen dann halt auf deren Markierung .
Bei neu auf NEW oder Kerbe .( Je nach Spannrollenart )
Vorher wieder das Fixierwerkzeug zwischen den Nockenwellen schieben.
Werkzeug wieder raus
Dann noch mal 2x durchdrehen und Markierung und Spannung kontrollieren .

Die Beschreibung ist schon nicht schlecht .
Halt Foto mit Werkstattbuch Ausdruck

Aber wenn die Markierung bei dir im Leerlauf jetzt passt .

PS :Für alle anderen die das mal lesen: Das mit den Nockenwellen drehen Bitte nicht machen .
Wenn es schlecht läuft springt der Riemen über beim starten , wenn man das nicht wieder richtig stellt.
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen, die gleiche Anleitung habe ich auch als Vorlage genommen, nun kam noch ein kaputtes Spannrollenlager beim Rippenriemen dazu, vielleicht war da schon vorher was, dass der Riemen zweimal kaputt ging und ev war es die Spannrolle, die beim Lastwechsel fürchterliche metallene Geräusche machte? Ich dachte die hätte ich mal ersetzt, kann sein dass ich mich irre oder er hat in der Zwischenzeit wieder viel KM runter… Bin was sich verbessert wenn ich sie ersetze… Ja der blöde Motorhalter beim Riemenwechsel, ich ärgere mich jetzt schon!
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Keilrippenriemen ist nun wegen dem defekt gegangenen Lager an der Spannrolle runtergesprungen. Ich konnte das mit Öl am Lager hinauszögern, es quietschte und ich bestellte mir den Satz, ging ihn holen und als ich zuhause damit ankam und die Haube öffnete, konnte ich zusehen, wie sich der Riemen verabschiedete, ein Glück, er hielt bis zur letzten Sekunde!

Die Spannrolle hatte sich bereits seitlich am Halter eingefressen, weil das Lager zuletzt soviel Spiel hatte.
Der Wechsel war wegen des blöden Motorhalters einmal mehr obernervig.

Dabei konnte ich die rechte Umlenkrolle auf der Zugseite des Zahnriemens lösen und noch ein, zwei Millimeter gegen den Zahnriemen versetzen, damit er noch etwas mehr gespannt wird, das brachte wiederum merklich Vibrationsreduktionen und mehr Leistung.

Bei der ersten Fahrt mit dem neuen Rippenriemen passierte es gleich wieder, wie bei den letzten beiden Riemen, auf der Seite zum Motor hin, wurde eine Rippenbahn abgeschält und wickelte sich um das Generatorrad!

Ich beobachtete einmal, dass sich die Rippenriemen-Spannrolle beim Hochdrehen heftig von Anschlag zu Anschlag hin und her bewegte und meine Vermutung ist nun, dass das die laut zu hörenden, andauernden, metallenen Geräusche sind, welche ab 3000 Umin kurz vor dem Lastwechsel auftreten, also wenn der Motor nur wenig belastet wird. Klar wurde dadurch die Spannrolle schnell verschlissen und ich kann mir erahnen, dass dadurch der Riemen während dieser enormen Schwingungen an dem metallenen Führungsgrat am Spannrollenträger sich abschälen könnte, anders kann ich mir das nicht erklären. Aber wo diese fürchterlichen Schwingungen des Rippenriemen herkommen können, habe ich noch keinen Plan, die Aggregate sind neu, ausser Lenkhilfepumpe und Klimakompressor. Beide Räder lassen sich einwandfrei drehen, das Lenkhilferad hat mit 280‘000 km ein ganz wenig Spiel, aber nicht, dass man sagen müsste, dass es Zeit zum Ersetzen wäre, was jedoch auffällt ist, dass öfters der Motor bei Volleinschlag abstirbt…
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Da es ja in Prinzip nur eine Riemen mit Klima und eine ohne gibt und der eine 1725 ( Okay es gibt 1722 ) und der andere 1903 lang ist . kann man ja nicht eine falsche Länge einbauen .
Gut Anleitung bei der Spannrolle dabei gewechsen ?
Markierung passt ?
1707653254608.png
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Das Einzige was man sieht ist, dass die Lenkhilfepumpe bei Anschlag der Räder den Motor extrem in die Knie zwingt, oftmals geht er aus. Kann sein, dass der Rippenriemen dadurch zu stark belastet wird.

Weil die Vibrationen mit dem Verschieben der rechten Zahnriemen-Umlenkrolle besser wurden, hab ich mir nochmals die Markierungen an den Zahnriemenrädern angesehen.
Dabei habe ich festgestellt, dass Markierungen, wenn man sie an den Nockenwellen und Kurbelwelle genau einstellt, einen halben Zahn ausmachen würden, was dazu führt, dass man entweder einen halben Zahn zu früh oder zu spät ist, da man ja nur einen ganzen Zahn verschieben kann, ganz genau geht nicht…

Die Nockenwellen waren einen halben Zahn auf zu spät eingestellt. Auch die Nadel der Riemenscheibe stimmte nicht mit OT vom ersten Kolben überein sie war einen Zentimeter zu spät eingestellt. Ich mag mich erinnern, ich hatte beide dazumal beide Stellungen ausprobiert, ich hatte das Gefühl, der Motor hätte mit dieser Einstellung mehr Kraft und die Vibrationen gingen dazumal in beiden Einstellungen nicht weg, weil das AGR noch solche brachte und ich hatte mich dann anscheinend für die schlechtere Einstellung entschieden, ohne dass ich es feststellen konnte…
Nun habe ich die Nadel hochgekrümmt, dass sie genau auf die Riemenscheibenkerbe bei OT zeigt, vorher war sie etwas gegen unten gebogen, nun etwas gegen oben.

Diese beiden Korrekturen ergaben einen ganzen Zahn Verschiebung, Nockenwellen einen halben Zahn im Uhrzeigersinn und Riemenscheibe einen halben Zahn im Gegenuhrzeigersinn

Vibrationen sind weg!
Obwohl alle Kerben ein Wenig mehr neben den Markierungen stehen, als vorher!
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Ich habe schon Rückschmerzen von lesen .
Wie oft warst du schon an den Zahnriemen ?
Das geht bei mir nur noch mit Rückenschmerzen 😭

PS : Die hydraulischen Servopumpen schreien immer um Hilfe wenn man das Lenkrad im Anschlag hält .
In gewissen Rahmen normal ( Dann macht die Druck und ist Okay )
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Zahnriemen ist nun OK, alles nochmals neu angefangen, zuerst 1. Kolben mit einer 2.5 Meter langen Stange über einem Röhrchen in der Zündkerzenbohrung verlängert und so ganz präzise auf OT gestellt, die Markierung auf der Riemenscheibe ist nun genau am Zeiger, wenn der Kolben oben ist und die Nockenwellen stehen auf 12 Uhr, von dem her passt`s fast auf den Millimeter genau.

Dann mit der Strobolampe vom Kollegen geguckt, die Riemenscheibe und die Nockenwellen stehen im Standgas laut Strobo ca 15° vor OT, wenn der Zündpuls kommt, das ist etwas viel denke ich, auch merke ich, dass der Motor immer noch etwas zu stark vibriert, so als würde der Zündzeitpunkt ein Quäntchen zu früh kommen.

Denke dass vielleicht irgendwas wohl mit den Sensoren nicht stimmt, dass der 15° vor OT schon zündet.

Wenn ich ein Wenig Gas gebe, dann saust er etliche Zentimeter weg von OT, gegen die Drehrichtung der Riemenscheibe, also noch früher vor OT, als im Standgas.

Auch sehe ich manchmal 2 mal kuz nebeneinander die selbe Markierung auf dem Riemenrad und sie wandert manchmal für 1-2 Sekunden ca 1-2cm in die Drehrichtung und springt gleich wieder zurück auf die ca 15° vor OT, ohne dass ich Gas gebe...

Vielleicht ist das Strobo nicht viel wert?

Muss mir morgen mal den Fehlerspeicher genau anschauen und die Sensoren im Delphi.

Den Kreuztest habe ich schon gemacht, nur mit Kurbelwellensensor lief er gut, nur mit Nockenwellensensor lief er ein paar km, der Motor wurde auch dabei heiss genug, als ich dann vor dem Parkieren retourfahren wollte, ist der Motor wegen der Servo sofort abgestorben und er sprang dann nicht mehr an, musste dann von der Strasse in den Parkplatz rollen und den Test abbrechen.

Werde beide Sensoren morgen nochmals kreuztesten, vielleicht ist einer der beiden wirklich nicht 100%-ig...

Das Steuergerät schaut ja für den Zündzeitpunkt in erster Linie auf den KWS, in Zusammenhang mit dem NWS und der Motorentemperatur, ich nehme an, das Steuergerät schaut auf den Temperatursensor für das Kühlerwasser oder vielleicht Lambdasonden, ich schau mir die alle im Delphi mal an...

NWS hatte ich ja einen neuen gekauft, der liegt aber immer noch im Handschuhfach, hab leider genau den mit einem anderen Stecker erwischt, war leider nicht richtig ersichtlich...
Anscheinend gibt es zwei Typen, einen der eine bessere Qualität hat, das hatten wir schon mal besprochen, ich schau mir das auch nochmals an...
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Zündzeitpunkt schaut auf viel Daten und ist immer vor OT und verstellt sich immer mehr auf früh desto höher die Drehzahl .
Und heute nach programmierten Kennfeld .
Die Markierung auf der Riemenscheibe ist ja bei OT , deswegen stimmt das mit der Stroboskoplampe nicht überein .
Die Markierung steht mit der Lampeblitzlicht auf der Riemenscheibe vor der OT am Motorblock .

Früher gabe es auf die Riemenscheibe eine OT Markierung und eine Zündzeitpunktmarkierung .
Da war die Zündzeitpunktmarkierung meisten Markanter .
Die hast du nicht mehr .

Ich würde gar nichts mehr machen .
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Nur mit dem KWS alleine läuft der Motor bezüglich harter Kolbenschläge sanfter, als mit beiden, NWS und KWS-Sensor angesteckt, allerdings fing der Motor, mit nur dem KWS alleine, nach ca. 50km Fahrt auf der Autobahn, beim Beschleunigen an zu stottern, bei unteren Drehzahlen.

Deine Anmerkung:
Die Markierung auf der Riemenscheibe ist ja bei OT , deswegen stimmt das mit der Stroboskoplampe nicht überein .
Die Markierung steht mit der Lampeblitzlicht auf der Riemenscheibe vor der OT am Motorblock .

Ja, habe mit der Strobolampe den Winkel optisch an der Skala korrigiert, die Markierung stimmt mit der OT-Markierung bei über 15° Korrektur überein, das finde ich etwas viel, könnte aber iO sein, ich weiss es nicht...

Jedenfalls sind immer noch für mich störende Vibrationen vom Verbrennungsraum zu spüren, besonders bei 1600 Umin, das ist der Bereich, der innerorts meistens gefahren wird, das stört enorm, auch wenn es mittlerweile nur noch schwach auftritt, im Vergleich zu vorher, wo ich den Zahnriemen noch nicht korrigiert hatte, drum bleibe ich dran, bis der Hund gefunden ist.

Habe bei Ebay gesehen, NWS mit Stecker und Kabel €13, KWS €8.-, Kühlmittelsensor €6 (der zeigt im Standgas 96-98° Temperatur an, das erscheint mir 10° zuviel)

NOCKENWELLENSENSOR IMPULSGEBER FÜR OPEL ASTRA F CALIBRA OMEGA VECTRA B 1.8 2.0 | eBay
KURBELWELLENSENSOR OT-GEBER FÜR OPEL ASTRA F VECTRA B 1.8+2.0 CALIBRA A | eBay
NRF Sensor, Kühlmitteltemperatur Vorne u.a. für BEDFORD, GM KOREA, OPEL, SAAB | eBay
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Mit nur Kurbelwellensensor ist der in Notlauf und nur bis 4500 U/Min drehen .
Ohne Kurbelwellensensor liefen unsere gar nicht .
Wichtig ist bei dem das er schön flach aufliegt am Motorblock ( Und die Kabel nicht verbrannt/oder Brüchig geworden sind, vom Krümmer ) . Das Kabel würde ich auch nicht so legen wie es war , Dafür muß man ja den Behälter von der Servopumpe abbauen und/ oder sonst was .
Der Temperatursensor von dein LINK ist nur für die Anzeige .
Der von der Motorsteuerung ist der Sensor, Kühlmitteltemperatur FEBI BILSTEIN 17695 - Wagner Autoteile (wagner-autoteile.de) ( Könnte auch wieder noch eine zweiten Typ mit runden Stecker geben )
Sensor, Kühlmitteltemperatur BOSCH 0 280 130 093 - Wagner Autoteile (wagner-autoteile.de)
Der sitzt unterhalb der Zündspule im Kühlwasserblock der Abgasrückführung . Da ist das Kühlwasser schon mal etwas wärmer . Dann passen deine Wert wieder .
Normal geht die nur richtig oder gar nicht .
Da der nicht sehr teuer ist .

Was macht der denn bei etwas mehr Umdrehung ?
Man kann den zwar mit sehr wenig Drehzahl fahren , aber irgendwann will er nicht .
Hast du Sportgetriebe drin ?
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Mit nur Kurbelwellensensor ist der in Notlauf und nur bis 4500 U/Min drehen .
Ja, ab ca 4300 fängt er zu ruckeln an, wie wenn man auf den Begrenzer drehen würde, doch er springt sofort an, im Gegensatz, wenn ich nur mit dem NWS starte, da örgelt man ne Weile, bis er die Position der Kolben errechnen kann.

In den unteren Touren lässt er sich mit nur dem KWS aber sehr angenehm fahren, nur dass er dann ab ca 50km ein paar ganz wenige Aussetzer hatte.

Weil er mit dem KWS alleine vibrationsarmer als mit beiden Sensoren läuft, suggeriert das, dass die Mechanik iO sein sollte und irgend was mit der Sensorik sein könnte, resp das Steuergerät falsche Werte errechnet.

Irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass er mal ganz ruhig läuft, aber nur sehr selten zwischendurch, es könnte sein, dass das Steuergerät wirklich keine sauberen Werte bekommt und so die Langzeitwerte durcheinander geraten und dann irgendwann wieder korrigiert werden und dann wieder abweichen...

Danke für den Tipp mit dem Prüfen der flachaufliegenden Lage des KWS, das werde ich mir anschauen.

Bleibt mir nichts anderes übrig, als mal beide zu ersetzen und hoffen, dass es etwas bringt, hab wenig Hoffnung.

Ja, hab eine Automatik mit Sportknopf
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
ich würde bei den Motor mehr auf den LMM tippen bzw dessen Stecker . Der haut viel mehr in die Verbrennung rein wie der Zündzeitpunkt .
Dann muß auch unbedingt der Leerlaufsteller gut sein und dessen Kabel .
Die Unterdruckschläuche vom Zylinderkopf zur Drosselklappe und Ansaugschlauch ohne Anlagerung .
Vor allen der dünne Schlauch und davon die Bohrung an der Drosselklappe .
Motorentlüftung von der Kurbelwelle zum Zylinderkopf muß frei sein .
Schon gehabt das in der Rohr alles voller Schlamm und Ölkohle war .
Das Rohr war zu . da kam gar nichts mehr ( Schlauch vom Zylinderkopf zum Rohr abmachen , dann Motor an , beim Gas geben kommt da auf jeden Fall Dämpfe raus . ( Vorsicht könnte etwas spritzen )

Das passiert wenn der Thermostat immer den Motor in zu kalten Bereich fahren lässt .
Dann gibt es zu viel Wasser im ÖL .
Viel Dämpfe die nicht mehr richtig abgesaugt werden , dann viel Schlamm , und dann ist alles zu .
Hatte alle unsere X20XEV sobald das Thermostat schei.. war und es war Winter. Auch schon mal ohne das der Thermostat schei. war .
Da das aber immer an fing mit läuft nicht sauber weil die Bohrung an der Drosselklappe zu ist , meisten früh genug gemerkt . ( Bis auf die liebe Verwandtschaft , da war dann das Rohr zu )
Ich hatte früher in den dünnen Schlauch ein Benzinfilter drin . da konnte ich sofort sehen wenn da zu viel Wasser war . Zu viel Stadtfahrten in Winter.
Beim Vectra A ist die Bohrung anders angebracht , da kam man schlechter dran .

Und dann erst :
Würde mir erst mal sowas anschaffen
KM-853 online kaufen | eBay
Und dann noch mal die Steuerzeiten prüfen .
 
W

Wirth

Mitglied
Dabei seit
14.06.2022
Beiträge
49
Ja genau, danke das war ein Supertipp, der Stecker vom LMM war oxidiert, resp die Stifte am Sensor, geputzt und Kontaktspray rein gemacht, Vibrationen fast weg, nach ca 100km wurden sie im Standgas schlimmer aber sonst bin ich mal zufrieden, schaue mir das mit den Schläuchen und Bohrung noch an…
 
transporter

transporter

MESSIAS
Dabei seit
17.07.2004
Beiträge
8.433
Ort
Ruhrgebiet
Meisten ist auch die Kabelklemmung von den Stecker schei..
Es gab wohl mal Reparaturkabel dafür bei Opel .Wird es wohl nicht mehr geben .
Beim meinen Vectra A damals noch nicht , da habe ich die Kabel angelötet ,
Dafür muß man den Stecker etwas "Aufmachen "an der Kabeleinführung ,
Also so das man auch löten kann.
 
Thema:

Unterdruckschläuche

Unterdruckschläuche - Ähnliche Themen

  • Unterdruckschläuche Vectra B 2.0 16v

    Unterdruckschläuche Vectra B 2.0 16v: Guten Morgen ich bräuchte dringend euer Hilfe. Wir haben den Zylinderkopfdichtung gewechselt und seit sind gestern dabei es wieder...
  • Opel Vectra B Unterdruckschlauch Probleme Vectra b x25xe

    Unterdruckschlauch Probleme Vectra b x25xe: Hallo Bin neu hier... Ich fahre einen Vectra B i500 und habe ein Problem das ich die Unterdruck Leitungen nicht zu ordnen kann .. eine Leitung...
  • Opel Vectra B Motorprobleme nach Ansaugkrümmerausbau X18XE

    Motorprobleme nach Ansaugkrümmerausbau X18XE: Hallo Zusammen, ich hatte bei meinem Vectra B X18XE folgendes Problem...
  • Opel Vectra B Heizungsprobleme

    Heizungsprobleme: Hallo Leute, ich habe gerade ein merkwürdiges Problem bei meinem Vecci (X18XE). Ich war gestern zum Befüllen der Klimaanlage (keine...
  • Opel Vectra B Unterdruckschläuche

    Unterdruckschläuche: Guten Abend zusammen. Leider benötige ich die Hilfe des Forum. Meine Maschine musste wegen Motorschaden getauscht werden. Durch Krankheit...
  • Unterdruckschläuche - Ähnliche Themen

  • Unterdruckschläuche Vectra B 2.0 16v

    Unterdruckschläuche Vectra B 2.0 16v: Guten Morgen ich bräuchte dringend euer Hilfe. Wir haben den Zylinderkopfdichtung gewechselt und seit sind gestern dabei es wieder...
  • Opel Vectra B Unterdruckschlauch Probleme Vectra b x25xe

    Unterdruckschlauch Probleme Vectra b x25xe: Hallo Bin neu hier... Ich fahre einen Vectra B i500 und habe ein Problem das ich die Unterdruck Leitungen nicht zu ordnen kann .. eine Leitung...
  • Opel Vectra B Motorprobleme nach Ansaugkrümmerausbau X18XE

    Motorprobleme nach Ansaugkrümmerausbau X18XE: Hallo Zusammen, ich hatte bei meinem Vectra B X18XE folgendes Problem...
  • Opel Vectra B Heizungsprobleme

    Heizungsprobleme: Hallo Leute, ich habe gerade ein merkwürdiges Problem bei meinem Vecci (X18XE). Ich war gestern zum Befüllen der Klimaanlage (keine...
  • Opel Vectra B Unterdruckschläuche

    Unterdruckschläuche: Guten Abend zusammen. Leider benötige ich die Hilfe des Forum. Meine Maschine musste wegen Motorschaden getauscht werden. Durch Krankheit...
  • Oben